Landesmeisterschaft in Gummersbach
Christos Misias vom Taekwondo Gummersbach e.V. bestand die Prüfung zum schwarzen Gürtel Am vergangenen Wochenende fand die letzte Schwarzgurtprüfung der „nordrhein-westfälischen Taekwondo Union“ (NWTU) in Dormagen statt. 55 Prüflinge aus ganz NRW reisten an, um die Prüfung vom 1. bis zum 4. Dan abzulegen. Vom Taekwondo Gummersbach hatte sich Misias Christos auf die Prüfung vorbereitet. Mit erst 12 Jahren trainiert Misias seit 2004 beim Taekwondo-Gummersbach und im VfL Berghausen, Abt. Taekwondo. Mit bis zu vier Trainingseinheiten in der Woche wurden Vollkontakt- Kampftraining, Selbstverteidigungstraining, Formenlauf und Bruchtest einstudiert.Gestartet wurde bei der Prüfung mit der Grundschule, sowie dem Überprüfungsprogramm mit dem Formenlauf. Anschließend wurden die Prüfungsinhalte: Vollkontakt-Kampf, Ein-Schrittkampf und Selbstverteidigung geprüft. Beim Formenlauf noch sichtlich nervös steigerte Misias seine Leistung von Disziplin zu Disziplin und ließ spätestens beim Bruchtest, den letzten Zweifel darüber hinter sich, dass er die Prüfung bestanden hat.Zu Recht bekam er nach einem 6 stündigen Prüfungstag die ersehnte Urkunde zum schwarzen Gürtel überreicht, der sich bei Jugendlichen bis 15 Jahre Poom nennt.Die mitgereisten Eltern und Trainer, Stefan Funke, freuten sich ebenso wie Misias über die Auszeichnung. Mit nunmehr seit 2004 über 21 ausgebildeten Schwarzgurten vom 1.-3. Dan, im Jugend und Erwachsenenbereich, stellen die beiden Vereine in NRW einen Rekord auf, den er zu brechen gilt. Mittlerweile trainieren fast 50 Sportler in Gummersbach und über 100 Sportler in Berghausen mit Begeisterung Taekwondo.
Kup-Prüfung Berghausen
Das die Jugendarbeit in den beiden Gummersbachern Taekwondo Vereinen einen hohen Stellenwert einnimmt spiegelt sich in den Mitgliederstatistik wieder. Mittlerweile wegzudenken ist aber auch nicht das Angebot, Kinder mit Ihren Eltern zusammen trainieren zu lassen. Gerade das Angebot samstags trainieren zu können wird von Vätern mit Ihren Kindern sehr gut angenommen, da an diesem Tag die beruflichen Verpflichtungen  einmal zurückstehen können. Im Taekwondo Gummersbach und in der Abteilung Taekwondo des VfL Berghausen-Gimborn trainieren viele Familien die sich vom Taekwondo Fieber haben anstecken lassen. Eindrucksvoll zeigte sich dies bei der Gürtelprüfung in Berghausen zu der sich insgesamt 47 Sportler, hiervon 10 vom TKD Gummersbach und 37 vom VfL Berghausen angemeldet hatten, um sich auf den nächst höheren Taekwondo Grad prüfen zu lassen. Geprüft wurden die Gürtelfarben weiß-gelb bis braun-schwarz. Die jüngsten Teilnehmer mit gerade mal 5 Jahren waren Peter Stommel und Jascha Wendt. Jaschas Bruder Janik, trainiert genauso im VfL wie seine Eltern, Petra und Torsten Wendt. Besonders hervorgehoben haben sich Luisa Michalske und Melanie Müller, die im Anschluss an die Prüfung als Prüfungsbeste ausgezeichnet wurden. Es bestanden den weißen Gürtel mit gelben Streifen: Leonie Budig, Jascha Wendt, Lina Westerkamp und Nico Schwarzer. Den gelben Gürtel bestanden: Peter Stommel, Marcel Budig, Daniel Jonczyk, Stefan und Astrid Mischalske, Torsten Wendt, Nina Weber, Lara und Lena Löwing, sowie Sarah Lehmann. Isabelle und Michelle Fiebich, Julia Weber, Luisa Michalske, Kyra Bönninghoff, Nina Schäfer, Johannes Michalske und Petra Wendt bestanden zum gelb-grünen Gürtel. Den grünen Gürtel bestanden: Jörn Schuster, Holger und Maurice Löwing, Nadine Achenbach, Anita Hartmann, Marco Schoppmann, Leon Thieme, Louisa Lang, Aileen Domnick, Max-Julien und Lilly-Marie Teetz, Alexander und Yvonne Nebling, Den grünen Gürtel mit blauem Streifen bestanden: Janik Wendt; Jonas Westerkamp; Marvin, Nadine und Melanie Müller. Zum blau-braunen Gürtel: Jaqueline Gründel Zum braunen Gürtel: Marion Lex, Stefan Gärtner und Kira Kalmbach Den braun-schwarzen Gürtel und damit eine Prüfung vor dem schwarzen Gurt bestanden: Nico Kagel, Rene Gosebrink und Fabian Kalmbach.
Schwarzgurt für Christos Misias
Poomsae-Turnier Hamm
Drei Monate Planungszeit hatten sich für den VfL Berghausen, Abt. Taekwondo und den Taekwondo Gummersbach e.V. gelohnt. Die Landesmeisterschaften  im Taekwondo waren für  die beiden kooperierenden Vereine und die Kreisstadt ein voller Erfolg. Das Organisationsteam unter Stefan Funke steIIte gemeinsam mit rund 80 ehrenamtlichen Helfern aus den beiden Vereinen eine Kampfsportveranstaltung der Extraklasse auf die Beine.Bereits im vergangenen Jahr fanden die Landesmeisterschaften in Derschlag statt. So setzte auch diesmal die Nordrhein-Westfälische Taekwondo Union (NWTU) wieder auf die Gummersbacher als Ausrichter. Dank der Zusage von Bürgermeister, Frank Helmenstein, konnte die Veranstaltung im angemessenen Rahmen, der legendären Eugen-Haas-Halle, stattfinden.Gut 1000 Taekwondo Freunde bildeten den passenden Rahmen für die hochrangigen Wettkämpfe in den Disziplinen, Vollkontaktkampf und Formen-Wettkampf (Poomsae). Im Vollkontakt treffen zwei Gegner aufeinander und es gibt für jeden Treffer auf die durch Körper- bzw. Kopfschutz geschützten zulässigen Stellen Punkte. Zumeist wird mit dem Fuß  zu treffen versucht. Es wird, sobald drei von vier Punkterichtern innerhalb einer Sekunde per Knopfdruck ein elektronisches Signal an das Scoreboard senden,  für einen Körpertreffer ein Punkt und für einen Kopftreffer drei Punkte vergeben.Die Rundenzeit beträgt 3* 1,5 min mit je 30 sec Pause. Sollte es zum Ende der dritten Runde unentschieden stehen, wird eine vierte Runde notwendig, bei der der sogenannte Sudden Death, das heißt der erste Treffer den Sieger bestimmt. Ganz anders verläuft es beim Formenwettkampf. Hierbei werden aus den 17 möglichen Formen (Poomsae) drei ausgewählt und von einem bis zu fünf Sportlern vorgetragen. Bei der Poomsae handelt es sich um einen Kampf, gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner. Fünf Punkterichter bewerten hierbei Technik und Präsentation des Vortrages. Beginnend mit der Höchstbewertung von 5 Punkten werden dem Sportler für jeden Fehler 0,1 bis 0,5 Punkte abgezogen. Aus der Gesamtpunktzahl der drei vorgetragenen Poomsae ermittelt sich der Landesmeister. Das Taekwondo nicht nur für junge Menschen eine Sportart ist zeigt der älteste Teilnehmer bei der diesjährigen Landesmeisterschaft, Franz Peter Erberich aus Alsdorf der mit 62 Jahren im Formenwettkampf antrat. Aus dem Oberbergischem platzierten sich die Taekwondo Vereine aus Morsbach, Wipperfürth, Becketal und den Gastgeber-Clubs. (Die kompletten Ergebnisse unter www.NWTU.de) Begeisterung auch bei den geladenen Ehrengästen, Bürgermeister Frank Helmenstein, der stellvertretenden Landrätin Monika Hüttenmeister, Kreissportbundvorsitzender Bodo Löttgen, MdL und dem NWTU Präsidenten Josef Wagner. Josef Wagner, Präsident der NWTU „ So eine gut organisierte Veranstaltung, von der Parkplatzeinweisung, bis hin zur erstklassigen Verpflegung durch die Vereine sieht man selten.“ Bodo Löttgen, MdL, „ Was diese beiden doch recht kleinen Vereine auf die Beine stellen, ist einmalig.“ Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, ließ es sich nicht nehmen am Nachmittag vorbeizuschauen und mit Stefan Funke über Taekwondo und den Boxsport zu fachsimpeln. Das, ohne das ehrenamtliche Engagement der Verantwortlichen, der mithelfenden Kinder/Jugendlichen, sowie Eltern und Familienangehörige, die Ausrichtung solch einer Mammutveranstaltung nicht möglich ist, darüber waren sich alle einig. Schließlich waren fast 80 Helfer beim Auf-und Abbauen, als Parkplatzeinweiser, Ordner oder im Bereich der Verpflegung der Zuschauer, Sportler und Kampfrichter mit dabei. „Wir sind ein tolles Team und sind optimistisch auch im nächsten Jahr wieder Ausrichter zu sein. Wir möchten uns bei allen Beteiligten und Sponsoren herzlich bedanken“ sagt Stefan Funke, nach einem langen Tag.
Sabrina, Franziska, Johanna und Daniel sind dieses Jahr zum Internationalen Poomsae Cup nach Hamm gestartet. Sabrina und Franziska starteten in der selben Altersklasse und belegten in einem starkem Teilnehmerfeld den 6. und 7 Platz. Sichtlich nervös bleib Daniel deutlich hinter seiner Trainingsleistung und konnte sich nicht unter den ersten 10 Teilnehmern platzieren. Johanna konnte sich deutlich von ihrer Konkurrenz abheben und belegte souverän den ersten Platz in der Klasse Jugend B weiblich, ab 1.Dan. Johanna wurde wegen ihrer überdurchschnittlichen Leistungen in diesem Jahr vom Landestrainer Technik in den Aufbaukader Jugend berufen und wird ab 2011 regelmäßig am Landeskadertraining teilnehmen.
Poomsae-Turnier Hamm
Thomas Kosteal vom Taekwondo Gummersbach e.V. bestand die Prüfung zum schwarzen Gürtel Am vergangenen Wochenende fand die diesjährige Schwarzgurtprüfung der „Nordrheinwestfälische Taekwondo Union“ (NWTU) in Essen statt. Aus Gummersbach hatte sich der erst 11. Jährige Thomas Kosteal angemeldet. Kosteal trainiert seit 2004 beim Taekwondo-Gummersbach e.V. und  im VFL Berghausen. Mit bis zu vier Trainingseinheiten in der Woche, fand die Vorbereitung zur Prüfung statt. Während in Gummersbach das  Kampftraining und das Selbstverteidigungstraining im Vordergrund standen, wurde im Training in Berghausen der Schwerpunkt auf die Grundschule  und den Formenbereich gelegt.  Gut vorbereitet startete Kosteal seine Prüfung mit der Disziplin „Formenlauf“. Anschließend wurden die Prüfungsinhalte: Vollkontakt-Kampf, Ein- Schrittkampf und Selbstverteidigung geprüft. Ohne Probleme konnte Kosteal in allen Disziplinen überzeugen. Herausragend war zudem sein Bruchtest, beim dem mehrere Fichtenbretter mit Fußtechniken zerschlagen werden müssen. Mit einem erstklassig ausgeführten, um 180 º  gedrehten, Fersendrehschlag beendete und Bestand Kosteal zum schwarzen Gürtel der sich bei Kinder und Jugendlichen Poom nennt.
Stadtfest in Gummersbach
Bildergalerie
Trainer A-Lizenz für Stefan Funke
Als einer der wenigen in Deutschland und einziger in Oberberg bestand Stefan Funke am Wochenende die Prüfung der Deutschen Taekwondo Union (DTU) zur Trainer A Lizenz  (Leistungssport). Voraussetzungen zur Teilnahme am Trainer A Lehrgang sind u.a. eine gültige B Lizenz, min. Inhaber des 2. schwarzen Gürtels, eine Landeskampfrichterlizenz, eine  Ersthelferbescheinigung und die Vorlage einer schriftlichen Zulassungsarbeit.  Unter Leitung des Bundeslehrreferenten der DTU, Dr. Frank Düren, fand der lang ersehnte Kompaktlehrgang im August letzten Jahres statt. Lehrgangsort war die Sportschule in  Oberhaching bei München, die mit Ihren vielseitigen Möglichkeiten die besten Voraussetzungen und Rahmenbedingungen bot.   21 Teilnehmer aus ganz Deutschland und ein Sportler aus Österreich reisten zum Lehrgang an.   In Zusammenarbeit mit den eingeladenen Referenten konnten sich die Teilnehmer u.a. in den Taekwondo Leistungssportthemen: Leistungskonzept der DTU, Ernährung,  Funktionelles Aufbautraining, Leistungsdiagnostik, sportartspezifische Leistungstests, Trainingskonzeptionen für den Vollkontakt- und Formenbereich, der Sportbiologie, Doping, auf  den neuesten Stand bringen. Besonders interessant war das Thema, Leistungsdiagnostik, welches im Medical Park am Chiemsee (MPC) stattfand.  Hier wurde das in der Theorie gelernte, in der Praxis umgesetzt. Unter Leitung von D. Frank Düren, wurden von den Teilnehmern aerobe und anaerobe Leistungstest durchgeführt.  Unter anderem wurden Ausdauer-Stufentests am Laufband und auf dem Fahrradergometer durchgeführt, die die Aspiranten so richtig ins Schwitzen brachten.   Marco Scheiterbauer, Disziplinbundestrainer Vollkontakt, war verantwortlich für den korrekten Ablauf und die Auswertung von anaeroben "Taekwondo Leistungstests", die die  Teilnehmer mit Hilfe von elektronischen Westen durchführten. Die ermittelten Laktatwerte wurden sofort nach dem Test analysiert und diskutiert.   Alles in Allem war der Tag im MPC sicherlich das High Light des Lehrgangs.  Natürlich ist es nicht damit getan, an einem Lehrgang teilzunehmen. Ziel war es die Lizenz zu erlangen. In diesem Fall die höchste "Amateurtrainerlizenz" des DSB.  Zum Prüfungswochenende wurde vom 27.03.-28.03.2010 in die Sportschule des LSB Hessen in Frankfurt eingeladen.  Hierfür hatten sich 16 Teilnehmer angemeldet, wovon 15 erschienen.   Am Samstagmorgen wurde mit der schriftlichen Prüfung begonnen, die in Form eines Multiplen Choice Fragebogens die Themen des absolvierten Lehrgangs beinhaltete.  Im Anschluss daran wurden die schriftlichen Ausarbeitungen der Prüflinge, aus den unterschiedlichen Taekwondo Leistungssportbereichen, als Referat vorgetragen.  Die Referate umfassten u.a. Themen wie, Kinder im Leistungssport, Auswertungen und darauf aufbauend Trainingsempfehlungen verschiedener Internationaler Wettkämpfe im  Vollkontakt- und Formenwettkampf, Schule und Leistungssport, Ausdauerfähigkeit im TKD Leistungssport und psychologische Betreuung von Hochleistungssportlern. Das Referatsthema von Stefan Funke lautete "Mentales Wettkampftraining im TKD Leistungssport".  Im Anschluss an die einzelnen Referate wurde die Präsentation und Inhalte der einzelnen Arbeiten vom Prüfergremium kommentiert und Anregungen für Verbesserungen gegeben.  Aus den Reihen der Teilnehmer konnten und wurden Fragen gestellt die der Vortragende beantwortete.  Am 02.04.10 erhielten die erfolgreichen Teilnehmer der Prüfung die erfreuliche Nachricht, dass sie die Trainer A Lizenz bestanden haben. 
KTO-Cup Sindelfingen
Die Abteilung Taekwondo, des VFL Berghausen startet am Wochenende beim größten Kinderturnier Europas mit fünf Sportlern im Formenbereich und drei Sportlern im Vollkontakt. Die International Children´s Championship, findet jährlich in Sindelfingen unter Leitung der Taekwondo Union Baden-Württemberg (TUBW) statt. Das Turnier war mit 19 Nationen und 600 Kämpfern sowie 180 Formenläufern quantitativ und qualitativ gut besucht. Für den VFL starteten im Vollkontaktbereich Leistungsklasse I,  Nico Kagel und Jan Winkel und in der LK II, Larissa Krizan. Im Formenbereich und zum ersten Mal dabei startete in der LK II, Luisa Michalske und in der LK I Dana Linde, Fabienne Gosebrink, Anna-Lena Gründel und Johanna Winkel. Betreut wurden die Kämpfer von Stefan Funke, Peter Gründel und Daniel Hochstein. Larizza Krizan gab am Wettkampftag Ihr Debüt und überraschte mit großen Kampfgeist und Durchsetzungsvermögen. Larissa kämpfte sich bis ins Finale vor und unterlag erst hier der weitaus erfahrenen Kämpferin, Vucemilovic, aus Kroatin. Stolz konnte sie die silberne  Medaille mit nach Berghausen nehmen. Nicht so glücklich verliefen die Wettkämpfe von Niko Kagel und Jan Winkel. Nico konnte sich in seinen ersten Kämpfen zwar durchsetzen, musste jedoch bedingt durch eine Handverletzung im Halbfinale aufgeben. Nicht besser traf es Jan Winkel der beim Punktstand von 5:3 einen Treffer am Kehlkopf einstecken musste und nicht weiterkämpfen konnte. Im Formenbereich wurde Johanna Winkel mit zwei Sportlern der TUBW als Favoritin gehandelt. Durch die Punkterichter im 1. Formenvortrag mit 6,77 bewertet wurden Ihr durch eine mehr als zweifelhafte Entscheidung der Wettkampfleitung im Nachhinein 0,44 Punkte zusätzlich in Abzug gebracht. Hier nutzte es auch nichts, dass Sie im 2. Durchlauf über 2. Zehntel besser bewertet wurde als die amtierende deutsche Vizemeisterin, Aylin Süslü. Im Gesamtergebnis fehlten Ihr die Zehntel für eine Platzierung. Luisa Michalske, Anna-Lena Gründel, Dana Linde und Fabienne Gosebrink trugen ihre Formen konzentriert vor, konnten sich jedoch nicht im Teilnehmerfeld durchsetzen. Luisa war mit ihren 8 Jahren die jüngste Teilnehmerin und das erste Mal bei einem Turnier. Sie belegte immerhin im der stark besetzten Klasse einen guten 8. Platz von 14 Teilnehmerinnen. Hier ist sicher in der nächsten Zeit eine deutliche Steigerung zu erwarten. Für alle Kinder, Betreuer und mitreisenden Eltern bleibt die schöne Erinnerung an ein tolles Event und der Hoffnung nächstes Jahr die ein oder andere Platzierung mehr mit ins Oberbergische nehmen zu können.
Sportlerehrung
Sportlerehrung mit Turnen, Tanz und Toren (db/18.04.2010-18:08) Quelle: www.Oberberg-Aktuell.de Gummersbach – Der Stadtsportverband zeichnete die erfolgreichsten Sportler des vergangenen Jahres aus. Von Daniel Beer In der Sporthalle Derschlag versammelten sich am Freitag Bürger sowie Gäste aus Politik und Sport zur Sportlerehrung. In seiner Eröffnungsrede dankte Bürgermeister Frank Helmenstein den Athleten und verriet Moderator Dirk Hartmann seine sportlichen Ziele: „Ich möchte versuchen, einen Marathon unter vier Stunden zu laufen“. An diesem Abend galt es aber zunächst, andere Sportler für ihre Leistungen zu ehren. So konnte sich Martin Lurz vom Schützenverein Windhagen über die Ehrung in Bronze freuen. Er wurde Bezirksmeister im Rheinischen Sportbund in den Disziplinen Luftpistole, Standardpistole und Unterhebel. Außerdem erhielten Jonas Frey (LG Gummersbach), Max Schmidt (LG Gummersbach), Dana Linde (VfL Berghausen) und Sabrina Gärtner (VfL Berghausen) die Trophäe in Bronze. Zur Auflockerung hatten sich die Veranstalter ein buntes Rahmenprogramm überlegt. Turner des TV Hülsenbusch, des VfL Engelskirchen und des Olympiastützpunktes Bergisch Gladbach präsentierten auf einer großen „Luftmatratze“ einige waghalsige Sprünge. Danach zeigte die Aerobic-Gruppe des TuS Derschlag einen Tanz und zwei Paare der Tanzschule Kasel zeigten ebenfalls ihr Können. Es folgten die Ehrungen in Silber, die an Saskia Krone (Becketaler TV), Rainer Kurzawa (Luftsportverein Oberberg) Isabelle Grosalski (LG Gummersbach), Sabine Coroly (LG Gummersbach), Wilhelm Fischer (LG Gummersbach) Maxime Rocheteau (LG Gummersbach) und Jan Winkel (VfL Berghausen) gingen. Der Luftsportverein Oberberg erhielt für den zweiten Platz in der Landeswertung NRW (Segelflugbundesliga) und den zweiten Platz bei der Streckenflugmeisterschaft NRW gleich zwei Preise. Auch die Taekwondo Abteilung des VfL Berghausen durfte für den dritten Platz der weiblichen A Jugend bei der Landesmeisterschaft eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Beim mittlerweile schon 16. Staffellauf der Grundschulen, konnten sich die „Hausherren“ aus Derschlag gegen die Konkurrenten aus Niederseßmar, Hülsenbusch und der Körnerstraße durchsetzen. Die erfolgreichsten Sportler bekamen dann die Ehrung in Gold verliehen. So wurde das Team Hoppetosse Köln Deutscher Meister im Beachhandball, Marlene Heinrich siegte beim Turnfest in Frankfurt und Dorothée Steinborn gewann bei den Deutschen Triathlon Meisterschaften. Ebenfalls wurden Dr. Julia Boye (LG Gummersbach), Steffen Trapp (Luftsportverein Oberberg) sowie Michael Huperz und Gerd Feldmann (Behindertensportgemeinschaft Gummersbach) geehrt. Auch der VfL Gummersbach holte sich die Gratulation von Helmenstein (im Final Four 2009 T-Shirt) ab. Die Mannschaft bekam die Auszeichnung für den EHF Pokalsieg und die DHB Pokal Finalteilnahme aus dem vergangenen Jahr. Besonders aber freute sich der Bürgermeister über die Ehrung für die B-Jugend des VfL und deren Vizemeistertitel. „Das ist unser Nachwuchs und somit die Zukunft des VfL Gummersbach“, so Helmenstein.   Dann galt es noch zwei Ehrenamtspreise zu verleihen. Einen erhielt Brigitte Dickescheid vom TSV Dieringhausen. Sie ist seit 40 Jahren Mitglied und hat unter anderem das Kinderturnen mit aufgebaut. Zudem hat Dickescheid viele Veranstaltungen organisiert und war stellvertretende Vorsitzende des Vereins sowie Leiterin der Turnabteilung. Rolf Helmenstein freute sich über den zweiten Ehrenamtspreis. Er trat dem Aggertaler TTC 1959 bei und war über 30 Jahre Geschäfts- und Schriftführer. Zum Abschluss rollte dann noch einmal der Ball. Beim Endspiel um die Stadtmeisterschaft der Gummersbach Grundschulen standen sich die Grundschule Körnerstraße und die Grundschule Becke gegenüber. Dank des 2:0 Vorsprunges aus dem Hinspiel konnten sich die kleinen Kicker aus der Körnerstraße, trotz 1:2 Niederlage, den letzten Pokal des Abends sichern.       
Poomsae-Cup Alsdorf
Johanna Winkel beste Formenläuferin in Oberberg Johanna Winkel belegte den ersten Platz beim Taekwondo Formenturnier der nordrhein-westfälischen Taekwondo Union (NWTU) in Alsdorf. Mit über 500 gemeldeten Kämpfern/innen war das Turnier eines der größten in NRW und entsprechend stark besetzt. Die Abteilung Taekwondo des VfL Berghausen-Gimborn, reiste zum Turnier mit 7 Sportlerinnen und Coach, Stefan Funke, an. Die erfolgreichste Sportlerin der VfL war, einmal mehr, Johanna Winkel. Johanna ist mit ihren 15 Jahren das herausragende Talent des Vereins. Mit 10 Jahren bestand sie bereits den 1. schwarzen Gürtel und ist mittlerweile Inhaberin des 3. schwarzen Gürtels. Als mehrfache Teilnehmerin an den deutschen Meisterschaften und internationalen Turnieren verfügt sie über große Turniererfahrung.  Johanna die regelmäßig beim Landesstützpunkt-West trainiert, ließ keinen Zweifel an Ihrer technischen Überlegenheit und konnte zu Recht den Pokal für den ersten Platz mit nach Gummersbach nehmen.  Für den VFL Berghausen starteten weiterhin, Dana Linde,  Fabienne Gosebrink, Sabrina Gärtner, sowie Franziska Düster. Als   Newcomer, Luisa Michalske und Melanie Müller. Mit acht Jahren war Luisa die jüngste Starterin. Im ersten Durchgang konnte Luisa die beste Bewertung in ihrer Gruppe für sich verbuchen. Im zweiten Durchgang unterlief ihr jedoch ein Stellungsfehler, so dass Sie knapp einen Podiumsplatz verpasste. Melanie belegte in ihrer mit insgesamt 9 Sportlerinnen gemeldeten Gruppe einen hervorragenden 4. Platz. Hier ist sicher noch mehr zu erwarten.
Gürtelprüfung
TAEKWONDO Gürtelprüfungen in Berghausen am 19.06.2010 Das die Jugendarbeit in den beiden Gummersbachern Taekwondo Vereinen einen hohen Stellenwert einnimmt spiegelt sich in den Mitgliederstatistik wieder. Mittlerweile wegzudenken ist aber auch nicht das Angebot, Kinder mit Ihren Eltern zusammen trainieren zu lassen. Gerade das Angebot samstags trainieren zu können wird von Vätern mit Ihren Kindern sehr gut angenommen, da an diesem Tag die beruflichen Verpflichtungen  einmal zurückstehen können. Im Taekwondo Gummersbach und in der Abteilung Taekwondo des VfL Berghausen-Gimborn trainieren viele Familien die sich vom Taekwondo Fieber haben anstecken lassen. Eindrucksvoll zeigte sich dies bei der Gürtelprüfung in Berghausen zu der sich insgesamt 47 Sportler, hiervon 10 vom TKD Gummersbach und 37 vom VfL Berghausen angemeldet hatten, um sich auf den nächst höheren Taekwondo Grad prüfen zu lassen. Geprüft wurden die Gürtelfarben weiß-gelb bis braun-schwarz. Die jüngsten Teilnehmer mit gerade mal 5 Jahren waren Peter Stommel und Jascha Wendt. Jaschas Bruder Janik, trainiert genauso im VfL wie seine Eltern, Petra und Torsten Wendt.  Besonders hervorgehoben haben sich Luisa Michalske und Melanie Müller, die im Anschluss an die Prüfung als Prüfungsbeste ausgezeichnet wurden. Es bestanden den weißen Gürtel mit gelben Streifen: Leonie Budig, Jascha Wendt, Lina Westerkamp und Nico Schwarzer. Den gelben Gürtel bestanden: Peter Stommel, Marcel Budig, Daniel Jonczyk, Stefan und Astrid Mischalske, Torsten Wendt, Nina Weber, Lara und Lena Löwing, sowie Sarah Lehmann. Isabelle und Michelle Fiebich, Julia Weber, Luisa Michalske, Kyra Bönninghoff, Nina Schäfer, Johannes Michalske und Petra Wendt bestanden zum gelb-grünen Gürtel. Den grünen Gürtel bestanden: Jörn Schuster, Holger und Maurice Löwing, Nadine Achenbach, Anita Hartmann, Marco Schoppmann, Leon Thieme, Louisa Lang, Aileen Domnick, Max-Julien und Lilly-Marie Teetz, Alexander und Yvonne Nebling, Den grünen Gürtel mit blauem Streifen bestanden: Janik Wendt; Jonas Westerkamp; Marvin, Nadine und Melanie Müller. Zum blau-braunen Gürtel: Jaqueline Gründel Zum braunen Gürtel: Marion Lex, Stefan Gärtner und Kira Kalmbach Den braun-schwarzen Gürtel und damit eine Prüfung vor dem schwarzen Gurt bestanden: Nico Kagel, Rene Gosebrink und Fabian Kalmbach.
VfL Berghausen-Gimborn 1949 e.V. Abteilung Taekwondo
2010